Hormone im Gleichgewicht – Die wertvollsten Nährstoffe für Deine Female Balance

Acai Beeren auf einem Palmblatt und Acai Pulver auf einem Holzlöffel

Der biologisch weibliche Körper steckt voller Besonderheiten und leistet etliches im Hintergrund. Angefangen beim Zyklus und der Periode bis hin zur Schwangerschaft, dem Stillen und den Wechseljahren. Dein Körper hat seinen ganz eigenen Rhythmus und durchläuft dabei viele unterschiedliche Phasen. Darum ist auch der Nährstoffbedarf biologisch weiblicher Menschen speziell und besonders. Hier erfährst Du, welche Nährstoffe für die Female Balance entscheidend sind, welche Vitamine, Mineral- und Pflanzenstoffe Du in Deinen Speiseplan integrieren solltest und welche lieber nicht.

Female Balance: Der Einfluss Deiner Hormone

Der weibliche Körper ist zu vielem fähig und leistet Unglaubliches. Vom Beginn des Menstruationszyklus, über die Pubertät bis zur Menopause bereitet sich Dein Körper immer wieder aufs Neue auf die Befruchtung einer Eizelle vor. Dahinter stehen unterschiedliche Prozesse und ein Rhythmus, der vor allem von Hormonen beeinflusst und gesteuert wird.

Hormone sind chemische Botenstoffe, die in endokrinen Drüsen produziert werden. Diese Drüsen liegen überall in Deinem Körper verteilt und die Hormone gelangen über Dein Blut in verschiedene Teile Deines Körpers, wo sie unterschiedliche Funktionen übernehmen. Sie stehen im Zusammenhang mit Deinen Zellen, Deiner psychischen Verfassung, Deiner Stimmung, Deinem Energielevel, Deiner Fruchtbarkeit und vielem mehr. Ohne Hormone würde im biologisch weiblichen Körper also einiges aus dem Takt geraten. Aber was bedeutet das genau für Deine Female Balance?

In Bezug auf die Female Balance spielen vor allem die Hormone Östrogen, Progesteron und Testosteron eine Rolle – sie werden hauptsächlich in den Eierstöcken produziert. Daneben gibt es noch Oxytocin, das Wachstumshormon STH und das luteinisierende Hormon LH, die für den Menstruationszyklus wichtig sind. Sie werden im Gehirn produziert. Und: Verschiedene Schilddrüsenhormone sind relevant, wie etwa Calcitonin, T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin). Daneben gibt es noch weitere Hormone und hormonrelevante Organe – alles darüber liest Du in einem unserer Blogposts.

Eine natürliche Schwankung dieser Hormone im Laufe Deines Menstruationszyklus ist normal, führt aber trotzdem, je nach Person mehr oder weniger intensiv, zu physischen und emotionalen Veränderungen. Dein Zyklus hat also einen großen Einfluss auf Dich und je nachdem, ob Du gerade in der Menstruations-, Follikel-, Ovuluations- oder Lutealphase steckst, kann sich das in verschiedenen Symptomen wie unreiner Haut, Unterleibsschmerzen, depressiven Verstimmungen und Co. äußern.

Genauso sensibel Du auf Deinen Zyklus reagierst, reagiert auch Dein Zyklus auf äußere Gegebenheiten. Was Du isst, ob und wie viel Du Dich bewegst und wie groß oder klein Dein Stresslevel ist, kann den Zyklus beeinflussen. Wir möchten uns den Bereich Ernährung genauer ansehen, denn von einigen Nährstoffen sind Du und Dein Zyklus besonders abhängig.

Mit Nährstoffen zu Hormon Harmonie und Female Power

Biologisch weibliche Menschen durchlaufen von Natur aus unterschiedliche körperliche und emotionale Phasen. So hat der Körper natürlicherweise auch einen besonderen Nährstoffbedarf. Bestimmte Nährstoffe sind besonders wichtig, um in der Female Balance zu bleiben und den Zyklus und Hormonhaushalt zu supporten. Im Kern geht es darum, den Körper mit einer breiten Palette an Vitaminen, Mineralstoffen und Pflanzenstoffen zu versorgen, die Dich in Deinem Zyklus, bei der Milderung hormoneller Schwankungen und Deinem Wohlbefinden unterstützen. Nährstoffe sollen dazu beitragen, den Körper auf zellulärer Ebene zu nähren und so wiederum die Grundlage für ein hormonelles Gleichgewicht bilden.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Ernährung ein sehr wichtiger, aber nicht der einzige Teil ist, wenn es um Deine Female Balance geht. Auch Bewegung, ausreichend Schlaf, Stressmanagement und die Pflege Deines emotionalen Wohlbefindens sind entscheidend. Dennoch legt eine nährstoffreiche Ernährung das Fundament. Wir nehmen uns erst die Mineralstoffe, dann die Vitamine und schließlich ein paar besondere Pflanzenstoffe vor. 

Mineralstoffe, Vitamine und Co. für die Female Balance

Essentielle Mineralstoffe

Mineralstoffe sind essentielle Nährstoffe, die grundlegende Körperfunktionen unterstützen und auf ganz unterschiedliche Art und Weise in den verschiedenen Zyklus- und Lebensphasen für Dein Wohlbefinden und Deine körperlichen Bedürfnisse relevant sind. Auf diese Mineralstoffe kannst Du einen besonderen Blick haben:

ZINK

Zink ist für biologisch weibliche Personen ein wichtiger Supporter und unterstützt Deinen Körper vielseitig. Zink trägt zu…

… der Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels im Blut,

… einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen

… und einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion bei.

Zinkreiche Lebensmittel: Haferflocken, Bohnen, Linsen, Wal-, Erd- und Paranüsse.


EISEN

Vor allem mit Blick auf die Menstruationsblutung ist Eisen ein Mineralstoff, den Du im Blick behalten solltest. Eisen trägt zu…

… der normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin,

… einem normalen Sauerstofftransport im Körper

… und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Eisenreiche Lebensmittel: Schwarzwurzel, Spinat, Vollkornbrot, Grünkern, Haferflocken, Hirse, Hülsenfrüchte.


MAGNESIUM

Vermutlich hast Du Magnesium vor allem im Zusammenhang mit den Muskeln und dem Thema Sport im Kopf. Für menstruierende Personen ist das Mineral aber genau aus demselben Grund relevant – denn viele Menschen haben während der Periode mit muskulären Beschwerden in Form von Krämpfen zu tun. Und: Magnesium unterstützt Dich noch weiter während der hormonell herausfordernden Phase, denn es trägt zu…

… der normalen psychischen Funktion

… einem normalen Energiestoffwechsel

… und eben einer normalen Muskelfunktion bei.

Magnesiumreiche Lebensmittel: Vollkorn- und Mehrkornprodukte, Mais, Grünkern, Haferflocken, Reis, Hirse, Hülsenfrüchte.


CALCIUM

Während der Menstruation sind nicht nur Magnesium und Eisen relevant, sondern auch Calcium. Es spielt in unterschiedlichen Phasen des Zyklus eine Rolle – deshalb sind Menschen mit Zyklus häufiger von einem Mangel betroffen. Calcium trägt zu…

… einer normalen Muskelfunktion

… und einer normalen Blutgerinnung bei

… und wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt.

Calciumreiche Lebensmittel: Sesamöl, Grünkohl, Brokkoli, Spinat, Bohnen, Kichererbsen.


CHROM

Auch Chrom zählt zu den Nährstoffen, die für alle mit Zyklus relevant sind. Aufgrund der Eigenschaften des Mineralstoffs, ist es besonders interessant für Menschen, die von PCOS betroffen sind, der häufigsten Hormonstörung bei Menstruierenden. Chrom trägt zu…

… der Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels 

… und einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei.

Chromreiche Lebensmittel: Mais, Weizenvollkorn, weiße Bohnen, Mandeln, Haselnüsse, Paranüsse.


MOLYBDÄN

Molybdän ist zusammen mit Vitamin C und Eisen ein beliebter Supporter bei Menstruierenden. Sowohl Molybdän als auch Myo Inositol werden häufig im Zusammenhang mit der Hormonstörung PCOS erwähnt. Vor allem die entscheidende Rolle in Stoffwechselprozessen machen das Spurenelement zu einem wertvollen Begleiter bei zyklischen Prozessen. Molybdän…

… trägt zu einer normalen Verstoffwechslung schwefelhaltiger Aminosäuren bei.

Molybdänreiche Lebensmittel: Rotkohl, Knoblauch, Spinat, Grüne Erbsen, Buchweizen, Sojabohnen, Kakao.

Acai Superfood Bowl mit Nüssen und Kokosraspeln in Holzschüssel

Wichtige Vitamine

Neben Mineralstoffen kann Dein Körper auch gewisse Vitamine zyklusbedingt besonders gebrauchen. Sie stehen im Zusammenhang mit den Hormonen, Deinem Gemütszustand und der Menstruation.

VITAMIN B6

Das Vitamin schlechthin, wenn es um die Hormone im Gleichgewicht geht, ist Vitamin B6. Es unterstützt Menschen mit Zyklus auf unterschiedliche Art und Weise und trägt zu…

… der Regulierung der Hormontätigkeit 

… und der normalen psychischen Funktion bei.

Lebensmittel mit Vitamin B6: Süßkartoffel, Rosenkohl, Bohnen, Kichererbsen, Linsen, Sojabohnen, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Bananen.


VITAMIN D3 + K2

Ebenfalls nicht wegzudenken, wenn es um die Female Balance geht, ist Vitamin D3 (in Kombination mit K2), denn genau betrachtet, ist Vitamin D selbst sogar ein Hormon. Vor allem in den Wintermonaten ist hier bei uns ein Mangel nicht selten. Vitamin D trägt zu…

… einem normalen Calciumspiegel im Blut

… und der Erhaltung einer normalen Muskelfunktion bei.

Da der Körper Vitamin D über die UVB-Strahlen der Sonne bildet und die Strahlkraft vor allem in der dunklen Jahreszeit meist nicht für die Versorgung ausreicht, wird Vitamin D recht häufig supplementiert. Vitamin K2 wird häufig mit Vitamin D kombiniert, denn gemeinsam sind sie ein ziemlich gutes Team und unterstützen sich zudem wunderbar, wenn es um die Calciumverwertung geht.


VITAMIN C

Während des weiblichen Zyklus werden unterschiedliche Nährstoffe benötigt, um die komplexen Vorgänge im Körper zu ermöglichen. Vitamin C gehört wohl zu den bekanntesten Vitaminen, wenn es um das Wohlbefinden geht und so ist es auch für die Female Balance relevant. Nicht zuletzt trägt Vitamin C zu…

… einer erhöhten Eisenaufnahme,

… der normalen psychischen Funktion

… und der Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Lebensmittel mit Vitamin C: Paprika, Brokkoli, Meerrettich, Grün- und Rosenkohl, Hagebutte, schwarze Johannisbeere, Kiwi, Zitrone 


JOD + FOLSÄURE B9

Vielleicht kennst Du Jod und Folsäure bereits im Zusammenhang mit den Themen Schwangerschaft und Stillzeit. In dieser Lebensphase werden die beiden Nährstoffe mehr denn je benötigt. Außerdem sind sie für die Schilddrüse relevant – besonders für biologisch weibliche Personen, die besonders häufig von Schilddrüsenbeschwerden betroffen sind. 

  • Jod trägt zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.
  • Folsäure trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft und zu einer normalen psychischen Funktion bei.

Jod wird in vielen Lebensmitteln nachträglich angereichert, denn aufgrund des mangelnden Jodgehalts in unseren Böden kommt es selten natürlicherweise in Lebensmitteln vor. Eine ergiebige Jodquelle in pflanzlicher und natürliche Form gibt es jedoch: Algen.

Folsäure hingegen findest Du in Gemüsesorten wie Lauch, Blumenkohl, Feldsalat, Grün- und Rosenkohl, Spinat und in Hülsenfrüchten.

Beliebte Pflanzenstoffe und natürliche Supporter

Neben einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung, die Dich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, gibt es einige Pflanzenstoffe und natürliche Supporter, die im Zusammenhang mit einem ausbalancierten Zyklus besonders beliebt sind.

  • Myo Inositol kommt in jeder Zelle Deines Körpers und vor allem in großer Konzentration in Deinen Eierstöcken vor. 

  • Maca ist eine Vitamin- und Nährstoffbombe und wird seit Jahrhunderten traditionell zum Support des Wohlbefindens und der inneren Balance eingesetzt.

  • Mönchspfeffer ist mit seinen Inhaltsstoffen ein wahres Superfood für das weibliche Wohlbefinden, genau wie Schafgarbe.

  • Frauenmantel – schon der Name verrät es: Das Kraut steht seit Jahrhunderten im Zusammenhang mit dem weiblichen Wohlbefinden. 

  • Shatavari, die ayurvedische Wurzel, hat eine ebenso lange Tradition in der Frauenheilkunde.

  • Baobab, auch Affenbrotbaum genannt, trägt säuerliche Früchte, die ein beliebtes Superfood sind, wenn es um das weibliche Wohlbefinden geht.

  • Weihrauch wird in der ayurvedischen Heilkunde verwendet und wird häufig im Zusammenhang mit der Menstruation erwähnt.

  • Safran hat eine endlos lange Liste, wenn es um das Wohlbefinden geht. Auch die Libido, der Menstruationszyklus und die Emotionen werden gelegentlich in einem Atemzug mit dem wertvollen Gewürz genannt.

  • Antioxidantien sind ebenfalls wichtig, denn Deine Zellgesundheit bestimmt letztlich, wie wohl Du Dich fühlst.

Auf unserer Frauenbalance Themenseite findest Du eine wertvolle Sammlung von Tipps, Infos und Guides rund um verschiedene herausfordernde Female Balance Themen. Außerdem findes Du dort ein spannendes Q & A mit Julia zu den häufigsten Fragen zum Zyklus und der Menstruation, in dem ganzheitliche Lösungsansätze vorgestellt werden.


InnoNature Female Balance

Unser Female Balance Pulver ist speziell für Menschen, die Support für ihre weibliche Balance suchen. Die Kombination aus Vitamin B6, Eisen, Chrom, Myo Inositol und den Superfoods Shatavari und Baobab bildet einen wertvollen Verbund. Die ayurvedische Wurzel Shatavari und die Früchte des Affenbrotbaums Baobab haben eine lange Tradition in der Frauengesundheit. Vitamin B6 trägt zur Regulierung der Hormontätigkeit bei und ist so ein wertvoller Support für alle Menschen mit Menstruationszyklus. Chrom trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei. Abgerundet wird der Komplex von Eisen, das zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin beiträgt.

InnoNature Female Balance
✔ Die ayurvedische Wurzel Shatavari hat eine lange Tradition in der Frauengesundheit.
✔ Eisen trägt zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei.
✔ Ein Messlöffel des Pulvers deckt bereits den täglichen Bedarf an Chrom und Vitamin B6.
✔ Natürlich, vegan und tierversuchsfrei (PETA zertifiziert).
✔ Mit jedem Female Balance wird eine Schulmahlzeit für Kinder in Burundi ermöglicht.


Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg und sende herzliche Grüße und ein hohes Wohlbefinden! Julia

 

Bild einer jungen Frau mit blonden Haaren und weißem T-Shirt. In der Hand hält sie eine Orange.

Julia Lang
Fachberaterin für holistische Gesundheit® und Gründerin von InnoNature.

Schon entdeckt?
Female Balance* Pulver

  • ️ Ganzheitlicher Support für die weibliche Balance mit Vitamin B6, Eisen, Chrom und Shatavari.
  • ️ Chrom trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei.
  • 1 von 0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

    Zurück zu Healthy News

    Einklappbarer Inhalt

    Disclaimer

    Das Angebot dient nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Das Angebot stellt keine medizinische Beratung dar. Das Angebot ist kein Ersatz für Medikamente oder andere Behandlungen, die von einem Arzt/einer Ärztin oder Ernährungsberater*in verschrieben werden.